Diafilm

Per Beamer wird die Bilderschau des „”Diafilms”“ an die Wand geworfen.
In gleichmäßigem Rhythmus schieben sich Urlaubs- und Landschaftsaufnahmen in den Vordergrund – begleitet von dem künstlichen warmen Surren und Knacken beim Bildwechsel. Inmitten der postkartengleichen, idyllischen verblauten Gebirge und Täler entdeckt man eine Frau mit roter Strickjacke. Da sie meist als Rückenfigur in die Ferne blickt ist man geneigt der heimeligen Wunschwelt zu erliegen – der Kopie einer Projektion.